In Rheine ist es wie überall: Sobald es draußen warm wird, sind sie wieder da: Mücken können uns gerade an lauen Sommerabenden oder in den darauf folgenden Nächten das Leben schwer machen. Besonders entzündete Stiche bergen das Risiko unschöner Narben, die durch häufiges Kratzen auftreten können. Besser als das Kratzen und Behandeln von Mückenstichen ist in jedem Fall das Vorbeugen – Fliegengitter, Mittel für Mückenschutz und die richtige Kleidung können Abhilfe schaffen.

Lästige Insektenstiche vermeiden: So geht’s!

Mücken werden in unseren Breiten meist als lästig empfunden, aber in Rheine und Umgebung sollen wir uns nicht beschweren. Denn besonders in tropischen und subtropischen Ländern können durch Mücken gefährliche Krankheiten übertragen werden. Besonders Erkrankungen wie Malaria oder Dengue werden von den kleinen Fluginsekten verbreitet. Aber auch hierzulande sind Mückenstiche alles andere als ein Vergnügen: Der starke Juckreiz macht vor allem Allergikern und Menschen mit Neurodermitis zu schaffen. Das damit verbundenen Kratzen der Stiche kann schlimmstenfalls zu schweren Infektionen und anschließender Narbenbildung führen.

Tipps und Tricks gegen die Stechinsekten

Natürlich müssen wir uns den Mücken aber nicht einfach so geschlagen geben: Gegen Mücken gibt es Hausmittel, Sprays und andere Tipps und Tricks. Mückenschutz kann ganz unterschiedlich ausfallen. Jeder kennt Fliegengitter und Moskitonetze, die lästige Stechinsekten aus der Wohnung oder dem Bett fernhalten. Zuhause setzen daher viele Menschen auf diese Accessoires. Im Freien kann dagegen auch die richtige Kleidung helfen, sich vor Stichen zu schützen.

Oftmals können die Insekten durch normale Kleidungsstücke durchstechen. Durchstichsichere Textilien sind entweder dichter gewebt oder mit einer speziellen Imprägnierung versehen – in der EinSteinApotheke gibt es auch Mittel zum Einwaschen, so dass eine Imprägnierung nachträglich stattfindet und der Stoff undurchdringlich für Stiche wird. Bei Spaziergängen mit dem Hund oder anderen Unternehmungen an der frischen Luft ist das eine gute Wahl und wird bei uns in Rheine oft nachgefragt. Übrigens: Mücken bevorzugen dunkle Kleidung; so können bereits helle T-Shirts und Hosen helfen, Stiche zu vermeiden.

Mückenschutz aus der Apotheke: Diese Mittel helfen

Apotheken bieten zahlreiche Mittel für Mückenschutz. Mücken lassen sich so beispielsweise mit Citronella-Aromen fernhalten (aber auch andere Düfte zeigen gute Wirkung). Die fruchtigen Düfte gibt es als Duftkerzen, aber auch in Form des mobilen und handlichen Duftverneblers Aromastream “to go”: Ein paar Tropfen Öl werden auf ein Duftvlies gegeben und anschließend durch einen integrierten Ventilator verteilt. Diese Art des Mückenschutzes ist effektiv und ist dank des für Menschen meist angenehmen Geruchs sehr beliebt für Grillabende auf der Terrasse oder im Garten.

Mückenschutz: bekannte Wirkstoffe

  • Ein sehr effektiver Wirkstoff gegen Insektenangriffe ist Diethyltoluamid (DEET), das bereits seit den 1960er Jahren erprobt und verwendet wird. In seltenen Fällen kann es allergische Reaktionen hervorrufen; außerdem verträgt es sich nicht mit Plastik und lässt es spröde werden.
  • Der von Bayer entwickelte Wirkstoff Icaridin ist besser verträglich mit Plastik und Kleidungsstücken; allerdings fällt der Insektenschutz bei DEET nach wie vor effizienter aus.
  • PMD (p-Menthan-3,8-diol) ist ein pflanzenbasierter Wirkstoff und darf in einer Liste mit Mückenschutzmitteln nicht fehlen, da es durch den Inhaltsstoff von Eukalyptus citridiora ein „natürlicher Insektenschutz“ ist. PMD ist abhängig von der Konzentration für Kinder ab 6 Monaten oder ab 1 Jahr zugelassen und damit schon sehr früh verwendbar.

Was lange hält und auch vor Zecken schützt

DEET wirkt nach dem Auftragen etwa 6 Stunden lang; bei Icaridin sind es bis zu 5 Stunden. Danach sollte der Schutz erneuert werden, um ihn weiterhin zu gewährleisten. Wer schwitzt, zwischendurch schwimmen geht oder in einen Regenguss gerät, tut gut daran, bereits nach kürzerer Zeit eine neue Schicht aufzutragen. Übrigens schützen sowohl DEET als auch Icaridin nicht nur vor fliegenden Stechinsekten, sondern auch vor Zecken: Hier hält der gewünschte Effekt maximal 3 bis 4 Stunden lang an.

Fazit: es gibt nur das Beste für Ihren Zweck

Es gibt kein „bestes Mittel gegen Mücken“ – es gibt nur das Beste für Ihren Zweck
Mückenschutz ist wichtig. Details, wie beispielsweise Ort und Alter der Personen entscheiden darüber, welcher Müchenschutz gewählt werden sollte. Man sollte sich vom Experten beraten lassen, um den optimalen Schutz für seinen Bedarf zu wählen.