Der Frühling beginnt. Die Bäume legen ihr grünes Gewand an und die Blumen erstrahlen in bunten Farben. Es könnte so schön sein, wären da nicht die Pollen, denken Pollenallergiker. Die Pollenallergie ist eine große Belastung für viele Menschen in Deutschland. Etwa 15 Prozent aller Menschen in Deutschland leiden unter allergischer Rhinitis. Und während das Problem für manch einen Allergiker nur von kurzer Dauer ist, leiden andere von März bis Oktober an Heuschnupfen.

Hier finden Sie die besten Tipps und Tricks gegen das alljährliche Übel.

Tipps und Tricks beim Pollenflug

Obwohl ein Restrisiko nicht aus dem Weg geräumt werden kann, gibt es eine Vielzahl von Strategien, die bei einer Allergie gegen den Blütenstaub weiterhelfen können.

Pollen sind von der Natur dazu ausersehen, haften zu bleiben. Diese Eigenschaft hilft den Pflanzen bei der Verbreitung über ein größeres Gebiet, hat aber auch zur Folge, dass sich die Pollenkörner schnell in den Haaren und auf der Kleidung festsetzen. Präventiv sollte also jedem Aufenthalt im Freien eine Haarwäsche folgen. Für einen Pollenallergiker ist es fatal, sich mit ungewaschenen Haaren schlafen zu legen, da sich die Pollen dann auch im Bett verteilen und die Allergenbelastung die gesamte Nacht über bestehen bleibt. Ebenso wichtig ist eine regelmäßige Wäsche der Kleidung. Diese darf im Anschluss natürlich nicht an der frischen Luft getrocknet werden, da sie sich sonst sofort wieder mit den Pollen vollsaugt.

Geschlossene Räume, wie Autos, werden oft von den fliegenden Allergenen heimgesucht. Da geschlossene Räume grundsätzlich weniger Luftzirkulation haben, die Pollenkonzentration also gleich bleibt oder sich sogar noch erhöht, leiden Autofahrer häufig stark unter ihrer Allergie. Die meisten Autohersteller bieten daher Sonderausstattungen mit Pollenfiltern in der Lüftung an, die die Pollen draußen halten. Damit sie ihre Funktionsfähigkeit behalten, müssen sie regelmäßig gewartet und ausgetauscht werden. Auch für Wohnungsfenster gibt es Pollenfilter. Diese sind zum Beispiel in Baumärkten erhältlich

Es ist außerdem hilfreich, die Wohnräume häufig feucht zu wischen. Oftmals werden Pollen vom Boden aufgewirbelt und verursachen die bekannten Probleme. Eine sorgfältige Säuberung der eigenen vier Wände wirkt dem entgegen. Schafft man es nicht, die Wohnung langfristig pollenfrei zu halten, stellen Luftreiniger eine Alternative dar. Luftreiniger filtern die Luft und reinigen sie von zu viel Feuchtigkeit, Schadstoffen und Pollen. Beim Thema Luftreiniger gibt es jedoch eine erkleckliche Bandbreite. Wer sich für einen Luftreiniger interessiert, sollte sich vorab von einem Experten beraten lassen.

Schutz vor Pollenallergie

Der allergene Blütenstaub fliegt mit Vorliebe durch Naturanlagen, sucht aber auch den städtischen Raum heim. Dementsprechend fällt es Pollenallergikern schwer, sich in der Pollensaison im Freien aufzuhalten.

Pollen sind bei trockenem, leicht windigem Wetter am aktivsten. Ein reinigender Sommerregen stört den Flug der Pollen und wäscht den Blütenstaub aus der Luft. Aus diesem Grund ist es für Allergiker günstig vor allem nach einem Regenfall ins Freie zu gehen. Die Symptome sind dann wesentlich schwächer und in vielen Fällen völlig verschwunden.

Mittlerweile gibt es für den flächendeckenden Schutz vor Pollenallergie viele Onlinereports zum Thema Pollenflug. Die Pollenvorhersage der „Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst“ versorgt Pollenallergiker mit allen Infos rund um den Pollenflug. Wer regelmäßig die Pollenvorhersage abruft, kann seine Outdoor – Aktivitäten besser planen und so die eigene Allergenbelastung möglichst reduzieren.

Wenn es sich nicht vermeiden lässt oder man einfach mal wieder ins Freie möchte, für den gibt es in der EinSteinApotheke verschiedene Möglichkeiten der Symptomkontrolle. Um sich im Wirrwarr von Antihistaminika, Mastzellstabilisatoren, Cortisonnasensprays und Homöopathika zurechtzufinden, nehmen Sie gerne die kompetente Hilfe der Mitarbeiter Ihrer EinSteinApotheke in Anspruch.