Durch unsere Vernetzung mit SliQ ist uns erneut klar geworden, dass wir eine große Verantwortung tragen für die Arzneimittelsicherheit im Dorenkamp. Die sachkundige Beratung zur Arzneimittelsicherheit ist mit eine Voraussetzung dafür, um selbstständig im Quartier leben zu können.

Denn die Sicherheit bei der Einnahme von Arzneimitteln ist von enormer Bedeutung, wird jedoch von vielen unterschätzt: Wechselwirkungen und Risiken stehen doch immer auf dem Beipackzettel, was kann ich da schon falsch machen? Doch da gibt es eine ganze Menge, was zu beachten ist.

Wechselwirkungen auch mit ganz normalen Lebensmitteln möglich

Für die Arzneimittelsicherheit im Dorenkamp ist es in erster Linie wichtig zu wissen, welche Wechselwirkungen zwischen Medikamenten auftreten können. Eine Beratung bei einem Arzt oder Apotheker ist hier immer eine wichtige Voraussetzung.

Wechselwirkungen gibt es jedoch nicht nur zwischen Medikamenten, sondern auch mit Lebensmitteln oder pflanzlichen Mitteln. Viele wissen z. B. nicht, dass man manche Arzneimittel nicht in einer Kombination mit Grapefruitsaft einnehmen darf. Durch das Einwirken eines Enzyms, das in der Frucht enthalten ist, bleiben die Inhaltsstoffe des Arzneimittels länger im Körper, weil sie nicht in der Leber zersetzt werden. Es können somit beträchtliche Risiken für den Organismus entstehen.

Auch die Einnahme von Johanniskrautpräparaten in Kombination mit der Anti-Baby-Pille ist gefährlich: Die Wirkung des Verhütungsmittels wird durch die Wirkstoffe im Saft reduziert.

Artneimittelsicherheit im Dorenkamp

Im Gespräch nimmt der Apotheker genau auf, was der Patient verschrieben bekommen und rezeptfrei gekauft hat.

Beratung in der EinSteinApotheke für Arzneimittelsicherheit im Dorenkamp

Bestimmt haben Sie auch schon einmal nur eine halbe Kopfschmerztablette genommen, weil die Schmerzen nicht so stark waren. Doch darf man Tabletten einfach so teilen? Einige Tabletten haben einen Überzug, der durch eine Teilung zerstört wird. In der Folge hat die Tablette einen bitteren Geschmack und ist nicht mehr so gut zu schlucken. Manche geteilte Tablette zerfällt schon im Mund oder die Retard-Funktion einer Tablette wird durch das Brechen aufgehoben. In letzterem Fall könnte durch eine zu schnelle Freisetzung des Wirkstoffs im Körper eine Überdosierung erfolgen. Teilen Sie eine Tablette, wird manchmal auch die Magensaftresistenz  aufgehoben und der Wirkstoff wird im Magen zerstört oder es kommt zur Reizungen des Magens durch den Wirkstoff. Deswegen: Bevor Sie ein Medikament anders einnehmen möchten als von Arzt oder Packungsbeilage vorgesehen, fragen Sie uns – wir helfen gern bei allen Fragen zur Arzneimittelsicherheit im Dorenkamp!

Immer auf der sicheren Seite – mit der Kundenkarte der EinSteinApotheke

Eine praktische Lösung für die Arzneimittelsicherheit im Dorenkamp bietet die EinSteinApotheke: Hier können Sie sich eine Kundenkarte ausstellen lassen, mit der alle von Ihnen gekauften Medikamente erfasst werden – rezeptpflichtige und rezeptfreie. Die Daten sind nur für uns abrufbar. Der Vorteil: Wir wissen, welche Arzneimittel Sie einnehmen, und können auf mögliche Neben- und Wechselwirkungen hinweisen. Gerne informieren wir Sie darüber hinaus über eine Ernährung, die die Wirkung Ihrer Medikamente unterstützt!

Arzneimittelsicherheit im Dorenkamp

Mit unserer Kundenkarte tragen Sie dazu bei, dass wir den Überblick über Ihre Medikation behalten.